Nach der Restaurierung der niederländischen Tapisserie aus dem Inventar des Schlosses Dohna-Schlobitten und der beiden filigran gearbeiteten Spiegelrahmen im Gartensaal des Schlosses hat der Förderverein ein neues Ziel - den NACHGUSS EINER BRONZESKULPTUR DER 20ER JAHRE. Die Kosten belaufen sich auf 18.000 Euro.


 

Ruhende Frau, 1923

Fritz Huf (1888 Luzern – 1970 Gentilino)

Bronze, H. 90 cm, Sockel H. 50 cm, L. 119 cm, T. 60 cm. Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Nationalgalerie, Inv.Nr. B I 663.

„Hufs repräsentativste Aktfigur der ersten Hälfte der zwanziger Jahre“



Zwischen Rodin und Maillol - Ein Schweizer Künstler im Grunewald


Vielleicht geschaffen für den Park des Landhauses Fürstenberg, Berlin-Grunewald. Weiterer Verbleib unbekannt. „1948 wurde neben anderen Plastiken auch diese Figur Hufs auf dem Schrottplatz der tschechoslowakischen Militärmission im Berliner Osthafen gefunden und zuerst vor der Nationalgalerie aufgestellt ...“ (Franz Müller, Der Plastiker und Maler Fritz Huf, 1888-1970, Diss. 2001, St. Gallen / Lausanne 2004, S. 87f., 248f.). 1949 vom Magistrat von Groß-Berlin der Nationalgalerie (Ost) zur Verwahrung übergeben, 1951 Schenkung des Magistrats für eine Galerie des 20. Jahrhunderts. Später aufgestellt im Park des Schlosses Schönhausen. Der ausdrucksvolle Kopf der Skulptur ist ein Porträt der Ehefrau Hufs, Natascha, geb. Fürstenberg.

 

„Der Schweizer Künstler Fritz Huf war Autodidakt und arbeitete als Bildhauer, Maler und Grafiker. Nach ersten Erfolgen in Frankfurt/Main zog er nach Berlin, wo er von 1914 bis 1924 lebte. Hier entstanden zahlreiche Porträtbüsten von Berliner Persönlichkeiten. Seine bekanntesten Werke stellen die Büsten von Rainer Maria Rilke, Max Liebermann, Walter Rathenau sowie von Eleonore Duse dar. Mit Hermann Haller und Ernesto de Fiori teilte er von 1921 bis 1923 ein Atelier in Berlin. In der Zwischenkriegszeit setzte sich Fritz Huf mit ägyptischer Skulptur auseinander. Es entstanden in dieser Phase des Exotismus auch mehrere asiatische Bildnisse, die immer Porträts realer Personen waren. 1924 zog Huf nach Paris, wo er ab 1930 erste ungegenständliche Kleinplastiken entwarf. Sie sind stark von dem Werk Constantin Brancusis beeinflusst. In Paris wurde er 1934 Mitglied der Künstlergruppe Abstraction-Création und lernte Pablo Picasso kennen. In Frankreich wandte er sich stärker der Malerei und Grafik zu, die nun zunehmend abstrakt wurde. 1940 kehrte er nach Luzern zurück und hielt sich bis zu seinem Tod abwechselnd in der Schweiz und in Italien auf“ (www.alfredflechtheim.com).


Förderverein Schloss & Garten Schönhausen e.V.

Berliner Sparkasse

IBAN: DE81 1005 0000 6600 7482 98

BIC-/SWIFT-Code: BELADEBEXXX

Stichwort: Spende Ruhende Frau





Junge Kunst für Ihre Spende - Unterstützen Sie die Restaurierungsmaßnahmen im Schloss Schönhausen!


Mit dem Erwerb eines der Kunstwerke aus der Aktion "Junge Kunst für Ihre Spende" unterstützen Sie die Arbeit des Fördervereins.


Unser Elisabeth-Christinen-Blatt, zu erhalten gegen eine Spende von 50 Euro, eine exklusive Sonderedition mit Golddruck gegen 70 Euro. Die Künstlerin, Frau Arinda Crǎciun, hatte uns bereits 2014 einige schöne Drucke zur Verfügung gestellt (s.u.). Wer mehr von ihr sehen will, der wird auf ihrer Website und bei Illustratoren Organisation e.V. fündig. 


 

 


 










Eine Serie von Linoldrucken der Grafikdesignerin und Illustratorin Diana Kindler.

















2014 wurden uns mehrere Serien kleiner Kunstwerke erstmals von sieben Studenten der SCHULE FÜR BILDENDE KUNST UND GESTALTUNG zur Verfügung gestellt. Jedes einzelne wurde exklusiv für dieses Projekt angefertigt. Mittlerweile hat sich aus der Aktion eine dauerhafte Kooperation mit der Kunstschule entwickelt.


DIE ERSTEN 7 KÜNSTLER WAREN

Elke Barroi

Anja Baier

Arinda Crǎciun

Tanja Ehinger

Sybille Goegler

Malte Hagen Olbertz

Katja Oreshnikova

 


Darüber hinaus ist selbstverständlich auch weiterhin jede Spende und jede andere Form der Unterstützung hochwillkommen!

 

Förderverein Schloss & Garten Schönhausen e.V.

Berliner Sparkasse

IBAN: DE81 1005 0000 6600 7482 98
BIC-/SWIFT-Code: BELADEBEXXX
Stichwort: Spende Ruhende Frau


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die "Ruhende Frau" an ihrem ehemaligen - und zuküftigen - Platz neben dem Schloss.